Produkte

Equipment as a Service (EaaS): Neue Geschäftsmodelle für klassische Branchen

27.12.2021 - Was EaaS ist und wie dieser ein entscheidender Vorteil im Wettbewerb sein und auch in Krisen für eine hohe Gewinnmarge sorgen kann, erfahren Sie in unserem aktuellen Blogartikel. Wir gehen hierbei auch auf die möglichen Schwierigkeiten ein und welche Dinge bei der Einführung beachtet werden sollten.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Equipment-as-a-Service – das klingt zunächst ungewöhnlich, kann allerdings eine geeignete Möglichkeit für konventionelle Branchen sein. Denn durch das Konzept resultieren sich Möglichkeiten, die nicht ausschließlich während einer schwierigen Situation Vorteile herbeibringen können.

Innovative Chancen in schwierigen Situationen

Corona hatte enorme Auswirkungen auf die Ökonomie. Bis jetzt ist noch nicht nachvollziehbar, wie die weitere Entwicklung verlaufen wird. Trotz aller Nachteile und Einbußen hat die Notlage dennoch ebenso innovative Dynamiken und Chancen gefordert und gefördert. Darunter auch Equipment als vollständiger Service. So eine Alternative darf sich nicht bloß während der allgemeinen und derzeitigen wirtschaftlichen Problemen beweisen, sondern ist außerdem ebenfalls ein guter Ansatz, um vorwiegend klassische Branchen zu modernisieren. Auch nach den Beeinträchtigungen durch der Pandemie bringt diese Leistung eine gewinnbringende Entwicklung.

Equipment-as-a-Service (EaaS) – Definition

Bei EaaS handelt es sich um ein dem Vermieten vergleichbares Konzept. Anstatt Gerätschaften oder sonstige Dinge zum Kauf anzubieten, wird es den Kunden für die Indienstnahme zur Verfügung gestellt. Aus diesem Grund muss nur gezahlt werden, was wirklich gebraucht oder verbraucht wird und selbst das bloß für einen jeweiligen Zeitrahmen. Hierdurch bieten sich zahllose Möglichkeiten.

Wirtschaftliche Stellung von Unternehmen

Während einer Notlage werden CFOs naturgemäß vorsichtiger, was Investments anbelangt. Große Werte werden nicht mehr investiert, soweit nicht absolut notwendig. Das hingegen einen Dominoeffekt an fehlenden Einkünften. Die Konsequenz betrifft nicht nur den eigenen Sektor, sondern dehnt sich aus. Kostensenkungen, Arbeitsplatzverluste ebenso wie weitere schreckliche Folgen sind das Resultat. Das ist vor allem in vielen konventionellen Sektoren und bei klassischen Geschäftsmodellen der Fall.

EaaS – die Annehmlichkeiten

Wird Arbeits-Equipment als Dienstleistung Service offeriert, lassen sich mehrere Vorteile daraus ziehen und Nachteile vermeiden. Die Ausgaben für das nutzende Unternehmen werden zum einen kleiner und zum anderen besser berechenbar, da der Service jeweils bloß für den vorhersehbaren Zeitrahmen gekauft wird. Es kommt hinzu, dass unter anderem auch Instandhaltung und beispielsweise Softwareanwendungen sowie Datenmanagement übernommen werden. Das macht die Angebote abermals ansprechender.

EaaS aber auch pay-per-use erzeugt folglich Vorzüge auf beiden Seiten. Der Provider kann selbst ohne Verkauf immer noch Profit erzeugen, während der Empfänger weiterhin herstellen und dadurch auch Geld generieren kann.

Schwierigkeiten bei der Umstellung

Viele Unternehmen in konventionellen Nischen befürchten an erster Stelle, dass sich Equipment-as-a-Service nicht bezahlt macht. Ein Handelsgut völlig zu vertreiben, erscheint gewinnbringender und geeigneter. Die Einkunft findet zwar lediglich einmal statt, dafür aber höher.

Das ist in der gegenwärtigen Situation und aufgrund der fortlaufenden Trends keinesfalls realitätsnah. Denn kann hinsichtlich der wirtschaftlichen Situation kein Verkauf mehr passieren, bleiben die Einnahmen ganz und gar aus.

Somit ist es definitiv profitabler einen solchen Service anzubieten, anstatt Verkaufspreise zu erniedrigen oder etwa keine Abnehmer zu finden. Hinzu kommt, dass es sich derbei nicht um eine Entscheidung für ein einziges System verhalten muss. Es ist andenkbar und außerdem sinnvoll, sowohl den Vertrieb als auch EaaS zu vertreiben.

Auf diese Weise entwickelt sich ein anderer Pluspunkt. Der Abnehmerkreis kann sich vergrößern. Denn dadurch werden unter anderem Klienten adressiert, welche sich einen Erwerb (noch) nicht leisten mögen oder das Equipment nur für einen kurzen Zeitraum brauchen. Vom Start-Up bis zum temporären Projekt wird eine größere Bandbreite abgedeckt.

Empfehlenswert ist es dennoch, für die Umstellung Assistenz in Anspruch zu nehmen. Vor allem in konventionellen Sektoren sind die Strukturen und Ausführungen auf den Vorgang und alle hiermit einhergehenden Bedingungen nicht ausgelegt. Anstatt sich selbst hiermit auseinanderzusetzen, mag eine professionelle Beratung und Abwicklung deshalb die merklich cleverere Auswahl darstellen.

Zeitdauer und Mühe lassen sich auf diese Weise einsparen oder eben senken und die Umstellung wird simplifiziert. Daher ist zumindest eine entsprechende Fachberatung vernünftig. Passende Mentoren können hierbei behilflich sein, die korrekten Mittel zu ergreifen und somit ebenso die günstigsten Ergebnisse zu erzielen.

Weil sich das Prozedere bei jedem Betrieb und bei jedem Unternehmen unterschiedlich realisiert, ist individuelles Adjustieren und Verhalten gefordert. Das ist eine weitere Hürde, welche von Amateuren in diesem Fachbereich überwunden werden sollte. Auf sich allein gestellt ist das bloß mühevoll machbar.

EaaS einführen und Interessenten aufmerksam machen

Abgesehen von der Umsetzung auf das System von Arbeits-Equipment als Leistung zu bieten, sollte diese Veränderung ebenso klar an die Verbraucher kommuniziert und sie darüber informiert werden. Zu dem neuen Angebot und den möglichen Lösungen ziemt es deshalb, wichtige Auskünfte zu veröffentlichen oder aber derartige direkt an die von Ihnen ausgewählte Kundschaft zu schicken. SEO-Artikel und derartige Nachrichten, beispielsweise auf sozialen Medien, sind hierzu gut verwendbar.

Durch das breit gefächerte Sortiment an vielfältigen Diensten wird es einfach, das eigene Unternehmen umzugestalten und dadurch sowohl den potenziellen Hit und darüber hinaus die Gewinnspanne zu erweitern.

Um sämtliche Annehmlichkeiten zu integrieren und zu nutzen, reicht eine rasche Kontaktaufnahme aus.

Wettbewerbsvorteil

Wer jetzt zügig handelt, hat die Möglichkeit sich schon als Trendsetter etablieren und die Stammkundschaft ausbauen. Außerdem kann die größere Offenheit und Einsatzfreude in der aktuellen Gegebenheit genutzt werden, um die frische Ausgabe sowohl jegliche dafür nötigen Maßnahmen zu realisieren und den Anspruch an neuartige Rundumlösungen zu stillen.

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?
Jetzt Newsletter abonnieren.

Kundenhotline & Kontakt

Unsere Kundenhotline ist Ihre zentrale Anlaufstelle für Ihre Anfragen oder Bestellungen.
Sie können uns zu den aufgeführten Zeiten unter folgender Rufnummer erreichen:

02302-9814100 Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Kontaktformular Adresse & Öffnungszeiten

Maria Forsch Kundenbetreuerin

Unsere Partner & Programme